BFD – Bundesfreiwilligendienst

Im Bundesfreiwilligendienst können Menschen jeden Alters Verantwortung übernehmen.Im Bundesfreiwilligendienst können Menschen jeden Alters Verantwortung übernehmen.

Viele Dienste des ASB wären ohne die Unterstützung engagierter Menschen im Freiwilligendienst kaum denkbar.

Freiwillige Männer und Frauen helfen alten oder behinderten Menschen im Haushalt, gehen für sie einkaufen oder fahren sie zum Arzt. Die Pflegedienste werden unterstützt und für Schwerstbehinderte bedeutet die Betreuung durch einen BFDler oder FSJler oft die einzige Möglichkeit, ein eigenständiges Leben zu führen. Rollstuhlfahrern, die in der Regel öffentliche Verkehrsmittel nicht benutzen können, helfen die Mitarbeiter aus dem Fahrdienst. Sie bringen Kinder zur Schule und arbeiten im Krankentransport und Rettungsdienst mit.

Vorüberlegungen:
Sie sollten sich darüber klar werden, wann und in welchem Arbeitsfeld Sie Ihren Bundesfreiwilligendienst leisten möchten. Die allerbeste Entscheidungshilfe ist dabei das Gespräch mit Kollegen, die ihren Dienst gerade machen oder ihn hinter sich haben.

Tätigkeitsbereiche im Bundesfreiwilligendienst

  • Pflege und Betreuung
  • Fahrdienste (mit Personenbeförderung)
  • Krankentransport/Rettungswesen
  • Mobile Soziale Hilfsdienste
  • Individuelle Schwerstbehindertenassistenz
  • Schul- und Kindergartenbegleitung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung
  • Ausbilder/-in für Erste-Hilfe Kurse

Im BFD können sich Menschen von 16 bis 99 Jahren für Andere in unserer Gesellschaft einbringen. Hauptsache ist, sie sind engagiert und bringen zwischen einem halben und anderthalb Jahren Zeit mit. Die Einsatzfelder sind nahezu unbegrenzt: Ob im Kinder- und Jugendbereich, bei der Altenpflege- und betreuung, im Rettungsdienst oder der Behindertenhilfe, überall gibt es spannende Aufgaben. Als Entlohnung gibt es unter anderem ein Taschengeld, Unterkunft und Verpflegung – aber vor allem wertvolle Erfahrung und immer auch das gute Gefühl, etwas sinnvolles zu tun.

BFD von 16 bis 26 – Junges Engagement gesucht

Nach der Schule einfach erstmal was anderes machen oder ein Jahr Wartezeit überbrücken? Neue Erfahrungen sammeln und mal was für andere tun?

Dann ist der Bundesfreiwilligendienst (BFD) des ASB das Richtige. Für ein Jahr geht es mitten rein ins soziale Leben. Für die einen ist das eine spannende Erfahrung, für andere gar die Vorbereitung für den Berufseinstieg.

Die Voraussetzungen für Interessierte

  • Du bist zwischen 16 und 26 Jahre alt.
  • Du hast zwischen 6 und 18 Monaten Zeit, Dich Vollzeit zu engagieren.
  • Du bist engagiert und aufgeschlossen, vor allem Menschen gegenüber.

Die Betreuung

  • In der Einsatzstelle erhältst Du fachliche Anleitung und Begleitung.
  • Während Deines Dienstes unterstützen wir Dich in fünf Seminarwochen.

Die Gegenleistungen

  • Taschengeld
  • Verpflegungsgeld
  • Wohngeldzuschuss
  • Fahrausweiserstattung

Wir versichern Dich beitragsfrei in der gesetzlichen Kranken-, Renten-, Unfall-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung.

Ein Jahr beim BFD heißt

  • Verantwortung für sich und andere Menschen zu übernehmen
  • seine Persönlichkeit weiterzuentwickeln
  • erste berufliche Praxiserfahrung nach der Schule zu machen
  • soziale Berufe kennen zu lernen
  • Gesellschaft mitzugestalten
  • neuen Menschen zu begegnen und Gemeinschaft erleben

BFD von 27 bis 99 – Lebenserfahrung engagiert

Sind Sie auf der Suche nach neuen Herausforderungen? Haben Sie Interesse, einen Teil der Freizeit gemeinsam mit interessanten Menschen verbringen? Oder Spaß daran, Kenntnisse weiterzugeben und sich sozial zu engagieren?

Dann ist der Bundesfreiwilligendienst (BFD) des ASB das Richtige. Er bietet Ihnen die Möglichkeit, sich für Andere einzubringen, neue Aufgaben, Erfahrungen und Anregungen.

Die Voraussetzungen

  • Sie sind über 27 Jahre alt.
  • Sie haben zwischen 6 und 18 Monaten Zeit, sich mit mindestens 20 Stunden pro Woche einzusetzen.
  • Sie sind engagiert und aufgeschlossen, vor allem Menschen gegenüber.

Die Vorbereitung und Begleitung

  • Je nach Vorkenntnissen erhalten Sie in der Einsatzstelle fachliche Anleitung und Begleitung.
  • Während Ihres Einsatzes bieten wir Ihnen Begleitungsseminare als Unterstützung an.

Die Gegenleistungen

  • Taschengeld
  • Verpflegungsgeld
  • Wohngeldzuschuss
  • Fahrausweiserstattung

Wir versichern Sie beitragsfrei in der gesetzlichen Kranken-, Renten-, Unfall-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung.

Ein Jahr beim BFD heißt

  • Mitsprache und Gestaltungsmöglichkeiten
  • seine Lebenserfahrungen an andere weiterzugeben
  • immernoch etwas dazuzulernen
  • Gesellschaft mitzugestalten
  • neuen Menschen begegnen und Gemeinschaft erleben

Ansprechpartner

Sie finden die Übersicht aller Ansprechpartner auf der Seite „Freiwilliges Soziales Jahr / Bundesfreiwilligendienst / Soziales Praktikum“

weiterlesen …